Handwerken

Handwerken - Dein Zuhause ist dein Rückzugsort. Solltest du dein Haus oder deine Wohnung renovieren wollen, nimm dir dafür Zeit. Sei dir darüber bewusst, dass eine Renovierung einen großen Zeit- und Arbeitsaufwand bedeutet. Das Tapezieren, Streichen und das Verlegen eines neuen Bodens benötigen außerdem einiges an Geld.

  • Die richtige Planung
    Bevor du mit dem Renovieren anfängst, solltest du diese detailliert planen, um später unnötige Arbeit oder Stress zu vermeiden. Sei dir also im Klaren darüber, was du im Haus renovieren willst, wen du gegebenenfalls engagieren musst oder ob du bestimmte Arbeiten auch allein durchführen kannst.
  • Ein neuer Anstrich
    Die bei einer Renovierung am häufigsten vorgenommene Änderung ist ein neuer Anstrich. Möchtest du deine Wände standardmäßig in Weiß streichen oder es auch einmal mit einer neuen Farbe ausprobieren? Wandfarbe ist für gewöhnlich nicht so preisintensiv und mit der Auswahl einer neuen Farbe lässt sich die gesamte Atmosphäre deines Zuhauses verändern.
  • Neue Fliesen
    Möchtest du die Gestaltung deines Badezimmers oder deiner Küche einmal komplett ändern? Neue Fliesen bieten hier eine großartige Möglichkeit. Momentan sind insbesondere Mosaikfliesen sehr beliebt und sorgen für einen luxuriösen Look in deinem Haus.
  • Neue Türen und Fenster
    Deine momentanen Türen oder Fenster im Haus oder in der Wohnung lassen sich nicht mehr korrekt schließen oder problemlos öffnen? Spürst du vielleicht sogar einen Windzug im Zimmer? Dann solltest du mit dem Gedanken spielen, Türen und Fenster zu ersetzen. Hier bietet sich ein professioneller Schreiner an, der dir dabei hilft, den Austausch professionell vorzunehmen.
  • Mit Kleinigkeiten Veränderung schaffen
    Du hast momentan nicht das nötige Kleingeld für eine Renovierung? Auch kleine, kostengünstige Renovierungsarbeiten im Haus können eine große Veränderung schaffen. Einfaches Nachstreichen der Fenster, neue Verlegung von Fußleisten oder das Abschleifen eines Holzbodens schaffen ein völlig neues Erscheinungsbild. Ein Teppich in einer anderen Farbe oder neue Dekoration im Haus sind ebenfalls ein tolles und einfaches Mittel, um frischen Wind in dein Zuhause zu bringen.
  • Handwerken ist somit kein Hexenwerk.

    Praxiswissen rund ums Sanieren und Modernisieren - Planung, Maßnahmen und Kosten

    Wenn du vorhast, die Wände oder Decken in deinem Haus oder deiner Wohnung zu streichen, gehört das Verputzen der Löcher zu den wichtigsten Vorbereitungen. Mit Hilfe eines Spachtels und Spachtelmasse  ist dies kein großer Aufwand und lässt sich innerhalb weniger Minuten erledigen.

    Dazu folgst du am besten dieser Anleitung Schritt für Schritt:

    • Der feine Gips-Spachtel ist ideal zum End-Verspachteln von Fugen 
    • Vielseitig anwendbar
    • Gebrauchsfertige Spachtel-Masse für Profis und Heimwerker: 
    1. Entferne Nägel, Schrauben und Dübel aus der Wand und Decke. Nägel kannst du ganz einfach mit Hilfe einer Kneifzange herausziehen. Für Schrauben verwende einen Schraubendreher, somit kannst du die Schraube mitsamt des Dübels herausnehmen. Sollte sich dabei das Loch vergrößern, ist das kein Problem, da du es ja ohnehin komplett verschließen wirst.
    2. Reinige die Nagel- und Bohrlöcher. Die Spachtelmasse sollte sich perfekt dem Untergrund anpassen. Sauge die Löcher in der Wand oder Decke einfach mit einem Staubsauger gründlich aus.
    3. Benutze bei größeren Löchern Tiefengrund. Es ist ratsam, besonders bei großen Löchern vor der Spachtelmasse etwas Tiefengrund in das Loch zu geben. Alternativ kannst du das Loch auch mit ein wenig Wasser benetzen. So kann die Spachtelmasse eine optimale Haftwirkung erreichen.
    4. Rühre die Spachtelmasse an. Gib das Spachtelpulver in einen dafür vorgesehenen Becher und vermenge dies anhand der Packungsbeschreibung mit Wasser. Für kleinere Wandlöcher kannst du auch bereits fertige Spachtelmasse verwenden.

    VDE Schraubendreher Set 

    - 3 Kreuzschraubendreher

    - 3 Schlitzschraubendreher

    - isoliert bis 1000 V - magnetisch 

    5. Warte ab, bis der Füllstoff getrocknet ist. Für gewöhnlich beträgt die Trockenzeit etwa 30 bis 60 Minuten. Bei großen Löchern dauert es etwas länger.

    6. Glätte die verspachtelten Stellen mit Schleifpapier. Solltest du noch Unebenheiten in der Wand feststellen, kannst du diese mit Schleifpapier oder einer Schleifmaschine glätten.

    7.Streiche oder tapeziere die ausgebesserte Wand oder Decke. Wenn die Spachtelmasse vollständig getrocknet ist, kannst du mit dem Streichen oder Tapezieren beginnen. Danach wirst du keine Löcher mehr sehen können. Somit ist alles bereit.

    Perfekter Helfer für das Handwerken

    MarkeMakita
    Spannung18 Volt
    AkkuaufbauLithium-Ionen
    Anzahl der Batterien3 Lithium-Ionen Batterien erforderlich (enthalten).

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.